Spiel, Spass und Training - eine ganze Woche lang!

Unihockey Zell-Turbi führt seit 2007 regelmässig Trainingslager durch. Auf dem Programm stehen jeweils nebst einem intensiven Unihockeytraining auch biblische Inputs, Ausflüge, gemeinsame Unternehmungen sowie viel Spiel und Spass.

Homecamp Turbenthal 2014

Für unser Trainingslager 2014 blieben wir im uns altbekannten Tösstal, genauer genommen in Turbenthal. 25 Kinder verbrachten zusammen mit 9 Leitern eine spannende und auch intensive Trainingswoche. Untergekommen waren wir im Haus «Elim» und verausgabt haben wir uns in der Grosshalle Turbenthal. Dank dem noch warmen Herbst konnten wir das Programm auch einmal nach draussen verlegen. Gemeinsam Zeit verbringen, Spass haben und im Unihockey weiterkommen, das waren unsere Ziele und das haben wir auch erreicht. Opens internal link in current windowmehr...

Camp 12 - das Remake vom Camp 10 in Dobel

26 Unihockeyaner und ihre Leiter verbrachten in den Herbstferien 2012 gemeinsam mit der Chrischona Wila eine Ferienwoche auf dem Dobel im Nordschwarzland. In der grossen Sporthalle des EC-Freizeitheims gab es ideale Trainingsbedingungen für die drei Trainingsgruppen. Das Sonnenparadies Dobel auf einem Hochplateau zwischen dem Enz- und dem Albtal zeigte sich jedoch eher von den grauen Seite.  Die Ferienfreude und den Spass hat dies jedoch kaum getrübt.

Camp 10 - eine sonnige Woche auf dem Dobel im Schwarzwald

Fürs Camp vom Oktober 2010 entdeckten wir das EC-Freizeithaus in Dobel (D) mit einer eigenen grossen Sporthalle, mit Spielplätzen, vielen Gruppenräumen und nahe am Wald. Eine ideale Umgebung für die 23 Teilnehmer, um sich auf die neue Wettkampfsaison vorzubereiten und beim Spielen im Gelände einen guten Ausgleich zu den Unihockey-Trainingseinheiten zu finden.

Camp 07 - im «Bunker» von Meilen

Vom 8. bis 10 Oktober 2007 fand ein erstes Trainingscamp in der Zivilschutz- und Sportanlage Allmend in Meilen statt. 25 Kinder und 9 Leiter erlebten intensive Tage in der Turnhalle und unterwegs in und um Meilen herum. Auch der Aufenthalt und die Nächte im «Bunker» machten diese Tage unvergesslich.